Sonneck

Wo Hoffnung lebt

Wer sein Leben verliert um meinetwillen – Das Kreuz mit dem Kreuz

Wer sein Leben verliert um meinetwillen – Das Kreuz mit dem Kreuz

Nr. 18/041 

Zeit: 22. bis 28. Jan. 2018

Anreise: bis zum Abendessen um 18.00 Uhr

Abreise: nach dem Mittagessen gegen 13.00 Uhr

Zielgruppe: Frauen und Männer jeden Alters,

die ihren Glauben festigen und im Leben verankern wollen

Leitung:  Heinrich Fieres, Kassel, Christine Muhr, Marburg

Preis:

Standard DZ 269,- €; EZ 317,- € (Sonneck, inkl. Bettwäsche)

Komfort DZ 314,- €; EZ 362,- € (Sonneck mit Du/WC, inkl. Bettwäsche)

Landeck DZ 323,- €; EZ 383,- € (LandeckCenter mit Du/WC, inkl. Bettwäsche)
und 50,- € Tagungsgebühr

Inhalte:

Werbemaschinerie und Mainstream unserer Tage wollen uns glauben machen, dass der Schlüssel zu einem erfolgreichen und glücklichen Leben ausschließlich in unserer Hand und dem Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen liegen. Sich fügen, einwilligen, dienen, Hingabe oder gar Opfer – diese Begriffe haben vor diesem Hintergrund so gut wie keinen Platz mehr, und wenn, fast nur noch in einer negativen Bedeutung.

Somit geraten auch die neutestamentlichen Aussagen über die Nachfolge Christi und die  zentrale Botschaft von seinem Erlösungswerk am Kreuz in eine massive Kritik. Wie kann man einen Gott barmherzig und gut nennen, der das Blut seines Sohnes als Opfer fordert? Und sind der Glaube an diesen Gott und ein Leben in der Nachfolge nicht eine Absage an eine gesunde Selbstbestimmung und geprägt von fragwürdiger Unterwerfung?

Anhand von alt- und neutestamentlicher Texten, Impulsen und Gesprächsrunden wollen wir uns dem Thema stellen und Klarheit zu gewinnen suchen, die uns in unserem Christsein stärkt – uns aber auch gesprächsfähiger mit Menschen macht, die unseren Glauben nicht teilen.

Ein kreatives Rahmenprogramm wird die einzelnen Themenblöcke verbinden und abrunden.

 

Ab November 2017 können Sie ein detailliertes Programm anfordern.

Unser Programm

"

Kontakt:

Haus Sonneck
Begegnungszentrum des Diakonissen-Mutterhauses Hebron

Hebronberg 7 · 35041 Marburg
Telefon: 0 64 21 / 8 05-450 · Telefax: 0 64 21 / 98 30 46