Sonneck

Wo Hoffnung lebt

Weihnachten und Silvester in Sonneck?

Weihnachten und Silvester in Sonneck?

Aber ja doch und das immer wieder und mit Begeisterung. Dreißig Personen waren bereits am Samstag vor Heiligabend angereist – zum Teil vorsichtig abwartend, zum Teil voller Vorfreude auf die gemeinsamen Tage. Schon der erste Abend führte “Stammgäste” und “Neue”, Jüngere und Ältere zusammen und ließ uns gespannt den kommenden Tagen entgegensehen.  Der Sonntagsgottesdienst war gleich ein Höhepunkt, da für Viele unbekannt: Wir feierten einen Christmas Carol-Service, einen Gottesdienst mit vielen Liedern und neun Lesungen aus Altem und Neuem Testament, der der anglikanischen Tradition nachempfunden war. 

Heiligabend begann, als Tagungs- und Esssaal für Gäste vorübergehend tabu waren, denn auch hier wurde vorbereitet. Dann startete das eigentliche Fest mit dem Besuch der Christvesper, gefolgt vom festlichen Abendessen an liebevoll dekorierten Tischen. Gut essen, miteinander reden und Zeit haben war einfach nur wohltuend. “Was die Nacht hell macht” stand über der kleinen Besinnung als Mittelpunkt unserer Feier. Natürlich saßen wir noch lange zusammen einschließlich Getränken, Obst und Süßigkeitenteller. 

Wie schade, dass am 27. Dezember Zweidrittel der Gäste abreisten; dafür kamen fünfundzwanzig neue hinzu, um Silvester in Sonneck zu erleben, eine ganz andere Gruppe, die sich erst finden musste. Hier standen die Bibelarbeiten im Mittelpunkt unserer Begegnungen, nicht so sehr von der zeitlichen Ausdehnung als vielmehr von der Aufmerksamkeit, die ihnen geschenkt wurde. Wir beschäftigten uns mit Bibelabschnitten, die das Weihnachtsgeschehen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Stichwörter waren verheißen, erschienen, einzigartig, ewig und nahe. Und wie feierten wir nun Silvester? Nach dem Gottesdienst erwartete uns ein exquisites Buffet, das lange genossen wurde. Bis zur mitternächtlichen Stunde füllten wir die Zeit mit Seh-Phänomenen aller Art, um schließlich mit einer kurzen Betrachtung zur Jahreslosung 2019, Gebet und Lied den Übergang ins neue Jahr zu gestalteten.

Am 2. Januar ging eine wirklich schöne, ereignisreiche und sehr angenehme Zeit zu Ende und unsere Gäste reisten mit großer Dankbarkeit ab, nicht ohne zu versichern, dass sie nächstes Weihnachten und Silvester wieder in Sonneck verbringen möchten. 

Unser Programm

"

Kontakt:

Haus Sonneck
Begegnungszentrum des Diakonissen-Mutterhauses Hebron

Hebronberg 7 · 35041 Marburg
Telefon: 0 64 21 / 8 05-450 · Telefax: 0 64 21 / 98 30 46