Über den Freundeskreis

Seit Weihnachten 1998 besteht ein Freundeskreis, der die Arbeit in Sonneck finanziell und durch ehrenamtlichen Einsatz mitträgt. Bis dahin konnte aus der Kasse der Schwesternschaft des DiakonissenMutterhauses Hebron die missionarische Arbeit und die Instandhaltung des Hauses mitfinanziert werden. Einer kleiner werdenden Schwesternschaft ist dies nicht mehr möglich.
Dies führte dazu, dass wir vor die Entscheidung gestellt wurden, entweder das Haus zu schließen oder neue Wege zu suchen.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Freizeiten starteten 1998/1999 einen Aufruf an alle Gäste und Freunde des Hauses. Damals hieß es: “Wir suchen 1.000 Freunde für Sonneck, die bereit sind, 25, DM pro Monat zu spenden. Das sichert das Bestehen von Sonneck”. Dieser Aufruf gilt bis heute.

Wir sind sehr dankbar für unseren Freundeskreis. Viele Freunde haben sich gefunden, die mit einem Dauerauftrag von 13, und mehr im Monat den Fortbestand von Sonneck sicherstellen. Ebenso konnten wir Dank ehrenamtlicher Mitarbeit Renovierungsarbeiten durchführen, die sich bis heute positiv auf die Belegung auswirken. Auch hat uns die ehrenamtliche Mitarbeit von Frauen und Männern in den Veranstaltungen die Möglichkeit gegeben, bisher ein breites Angebot für alle Altersgruppen bereitzuhalten. Um dies auch in Zukunft fortzuführen, suchen wir neue Freunde, die sich bei uns engagieren. Fragen Sie nach und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.